Funktion des Behindertenbeauftragten

Der Behindertenbeauftragte der Gemeinde Hoppegarten
 
Am 15. Februar 2016 wurde der Sprecher der VBHOPP und Gemeindevertreter Hans-Jürgen Malirs zum 1. Behindertenbeauftragten (BBA) unserer Gemeinde gegen die Stimmen der Partei DIE LINKE und der SPD durch die Mehrheit der Gemeindevertretung gewählt. Herr Malirs wurde auf Vorschlag des Bürgermeisters Herrn Knobbe (DIE LINKE) gewählt. DIE LINKE und die SPD hatten sich nicht der Stimme enthalten, sondern Herrn Malirs abgelehnt, ohne einen eigenen Kandidaten aufzustellen. Bevor ein BBA gewählt werden konnte, mussten Leitziele und Maßnahmen für die Arbeit aufgestellt und die Hauptsatzung der Gemeinde geändert werden. (siehe www.gemeinde-hoppegarten.de unter dem Reiter „Leben/Kultur“).

 

Wenn Sie die kostenlose Hilfe des BBA in Anspruch nehmen wollen, so können Sie ihn unter der eMail: oder telefonisch Montag - Freitag zwischen 9 und 16 Uhr unter 03342-420250 erreichen. Zu anderen Zeiten ist ein Anrufbeantworter (Steuerberaterkanzlei Hönow GbR) geschaltet. Sie werden am nächsten Arbeitstag zurückgerufen. Um Sie über die Arbeit des BBA zu informieren, haben wir den 1. Rechenschaftsbericht (RB) des BBA nachstehend veröffentlicht.

 

Rechenschaftsbericht

 

Behindertenbeauftragter

 

 

Hoher Besuch beim Behindertenbeauftragten am 25.04.2019 in Hoppegarten

 

Die 116. Landeskonferenz der Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Behindertenbeauftragten (KBB) im Land Brandenburg hat am

24. April 2019 auf Einladung von Hans-Jürgen Malirs, dem Behindertenbeauftragten (BBA) der Gemeinde Hoppegarten, im Gemeindesaal in der Lindenallee 14 im OT Dahlwitz-Hoppegarten stattgefunden.

Der Bürgermeister der Gemeinde Hoppegarten, Karsten Knobbe, hat die Vertreter der Kommunen und der Kreise in Brandenburg, die ehrenamtlich oder auch hauptamtlich mit der Wahrnehmung der Belangen der Behinderten beauftragt sind zu Beginn der Sitzung herzlich in Hoppegarten Willkommen geheißen. In seiner Begrüßungsrede unterstrich der Bürgermeister die Bedeutung, welche die Arbeit für die Belange der Menschen mit Behinderungen gerade auch in den Kommunen hat.

Die Sitzung wurde von der Beauftragten der Landesregierung Brandenburg für die Belange der Menschen mit Behinderung, Frau Dr. Elke Mandel geleitet. 

Die Landeskonferenz befasste sich u.a. mit barrierefreie Dienstleistungen in der Verwaltung in Zeiten der Digitalisierung.

 

Nach eingehender Beratung und einem intensiven Erfahrungs- und Meinungsaustausch beendeten die Sitzungsteilnehmer die 116. Landeskonferenz in Hoppegarten mit einem Besuch der Ausstellung " Einblicke in die Dahmshöher Art " - Kunst von Menschen mit Behinderung die in der Rathausgalerie bis zum 26. April 2019 zu sehen war. Die 117. Landeskonferenz wird am 26. Juni 2019 im Ministerium für Arbeit,  Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie in Potsdam stattfinden.